Rosen&Rüben wächst...

Auf den fruchtbaren Bördeböden des Hildesheimer Landes wurde von Rosen&Rüben Kultur ausgesät. Die Saat ging auf und die Ernte war prächtig. Von Mai bis Juli erblühten 41 kulturelle Eigengewächse in 28 Ortschaften. Ob Konzert, Ausstellung, Hoffest, Wanderung, Lesung, Kochkurs, Open-Air-Kino, Markt, Fahrradtour oder Braufest – die Veranstaltungen bestachen durch ihre Vielfalt, den regionalen Charme und die liebevolle Gestaltung durch die GastgeberInnen. Kein Wunder, dass die Gäste zahlreich und alle Generationen vertreten waren. Ein Andenken begleitete die BesucherInnen nach Hause – ortseigene Postkarten, die die VeranstalterInnen über das Netzwerk drucken ließen.

Es sind nicht nur Veranstaltungen aus dem Boden gesprossen, auch ganze Wurzelgeflechte verzweigen sich nun unter der Erde. Denn Rosen&Rüben möchte zur Kulturmarke werden, die Kultur, Gastronomie, Landwirtschaft und Tourismus zusammenführt. Das Netzwerk Kultur & Heimat war deshalb viel unterwegs, knüpfte Kontakte und führte zahlreiche Gespräche mit Fachleuten, Organisationen und Verbänden. Daraus erwuchs eine Kooperation mit dem Hi-Land e.V., den regionalen Produzenten in der Hildesheimer Landwirtschaft. Gemeinsam präsentierten sich beide Netzwerke auf der Erlebnis- und Einkaufsmesse Infa regional in Hannover. Außerdem reisten sie zum Weltkongress für AgriTourismus nach Bozen, wo sie ihre Idee präsentierten, mit Kultur eine Tourismus-Entwicklung anzustoßen.

Im Rosen&Rüben-Programmheft „Kulturzeit im Hildesheimer Land“ wurden Gastronomien vorgestellt, die lokale Erzeugnisse verwenden. Um dies weiterhin zu vertiefen, wird mit MeisterInnen der Kochkunst und wissenschaftlicher Unterstützung eine Auszeichnung erarbeitet: Für Gastronomien, die sich aktiv am Ausbau einer Nachhaltigkeitskultur beteiligen, eigeninitiativ die regionale Idee weiter fördern und für schönes Ambiente sorgen. 

Die Fachvorträge „Von der Wurzel zur Blüte - Entwicklung des Kulturtourismus im ländlichen Raum (...)“ und „Kulturtourismus – Chancen für Stadt- und Regionalentwicklung“ gaben neue Impulse für den Bereich Tourismus. Rosen&Rüben initiierte zudem das Fortbildungsangebot „Unter Dampf“, das Kulturschaffenden Strategien an die Hand gab, ihre eigenen Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. Weiterführend wird derzeit eine Handreichung erarbeitet, die gleichermaßen als Nachschlagewerk dient wie als Lose-Blatt-Sammlung mit einzelnen Tutorials und in jedem Jahr ergänzt wird um neue Ratschläge und sinnvolle Tipps.

Vom Wurzelstrang zum Wurzelgeflecht, vom Keimling zur Blüte – alles wächst, dehnt sich aus, will ans Licht. Der Ausblick ist malerisch: Auf Radwegen kann man die Region erforschen, originelle kulturelle Angebote im ländlichen wie im städtischen Raum entdecken, sich die regionale Küche munden lassen und vielleicht sogar zur Nacht in einer Herberge einkehren... Das Hildesheimer Land wird zum Erlebnis! Eine Region, in der man gerne lebt und zu Gast ist.